Allgemein Holly & Edgar Miss Parker

Kalenderwoche 47. – Autorenglück

Eine Geschichte über namenlose Bekannte, Autoren, Knallfröschen und kleine Glücksmomente.

Wie war meine Woche? Ich will es kurz machen, denn es ist wenig Aufregendes passiert. Außer … ja, außer diesem einen Moment, von dem ich wahrscheinlich eine ganze Zeitlang zehren werde. Jedes Mal, wenn ich mich schlecht fühle, werde ich daran denken und dann ist alles wieder gut. Naja, ganz so „wirksam“ wird die kleine Begegnung nicht sein, aber sie zeigt, wie sehr Autoren von den Reaktionen ihrer Leser leben.

Wie allgemein bekannt ist, habe ich einen Hund. Holly. Und nicht nur das, über diese Holly habe ich ein Buch geschrieben. Neben den Berlin Krimis mein kleines Herzensprojekt.

Ich ging an einem kalten, dunklen Abend in dieser Woche also mit jener Holly spazieren. Sie schnüffelnd, ich in Gedanken an die noch zu backenden Weihnachtsplätzchen verloren, als mir plötzlich jemand von der anderen Straßenseite zuwinkte, doch bitte stehenzubleiben. Eine Frau mit Hund. Wir haben uns über die Jahre immer mal wieder zufällig getroffen und gelegentlich mal ein paar Sätze ausgetauscht. Hundebesitzer kennen das Szenario, man sieht sich öfter mal auf der Straße oder im Wald, weiß aber maximal den Namen des Hundes. Wenn man die andere Person im Supermarkt ohne den Vierbeiner sieht, geht man in neun von zehn Fällen an diesem vollkommen „unbekannten“ Menschen grußlos vorbei. Und er an einem.

„Ich lese gerade das Holly-Buch“, sagte die Frau zu mir, nachdem sie die Straße überquert hatte. 

Ich erinnerte mich vage, dass wir mal das darüber gesprochen hatten, sie hatte über eine andere namenlose Hundebekannte davon erfahren, dass es über den schwarz-befellten Knallfrosch an meiner Seite sogar ein Buch gibt.

„Ich bin erst ungefähr bei der Hälfte, aber ich habe schon so gelacht“, lobte sie mein Werk. Und dann sagte sie von ganzem Herzen zu mir: „Danke für dieses Buch.“

Hach. Bei dem Satz ging mein Autorenherz auf. Freude, Glück, ein bisschen Stolz, wie gesagt, davon werde ich noch lange zehren. Und damit verbunden eine kleine Bitte: Liebe Leser, wenn euch ein Buch gefällt, lasst es den Autor wissen. Eine größere Freude könnt ihr ihm nicht machen, die Welt ist dunkel genug, warum nicht mal mit ein paar netten Worten einen anderen Menschen erfreuen. Gilt übrigens nicht nur für Autoren, klappt auch bei allen anderen.

Und zum glücklich-machenden Holly-Buch geht es hier: Holly. Ein Hundeleben.

1 Kommentar zu “Kalenderwoche 47. – Autorenglück

  1. Heidemarie Rabe

    Liebe Anne, na das ist ja so was von klar, dass diese besagte Dame mit Hund von Deinem Buch begeistert ist, ich bin es ja auch gewesen. Du hast das so toll geschrieben – nee, Du warst das ja gar nicht, das war ja Holly selbst. Also bitte für Holly einen liebevollen Streichler von mir. Ich hoffe, bei Euch ist alles okay und ihr seid wohlauf. Schönen ersten Advent wünsche ich Euch. Liebe Grüße von Heidi

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: