Allgemein Miss Parker

WieWo – Kalenderwoche 32. – (Kein) Meer

Wie war meine Woche? Das lässt sich nicht mit einem Wort zusammenfassen. Eher mit einem Satz: Weniger ist Mee(h)r. Eine Geschichte über das Entschleunigen, Nordseekrabben, Möwen, Planänderungen und kranke Hunde.

Wie war meine Woche? Das lässt sich nicht mit einem Wort zusammenfassen. Eher mit einem Satz: Weniger ist Mee(h)r.

Am vergangenen Wochenende ging es nach Hamburg, ein paar entspannte Tage in der Hansestadt und dann ab ans Meer, das war der Plan. Ich liebe das Meer. Ich träumte bereits von Möwenschreien, dem in der Luft hängenden Salzgeruch, hörte die Wellen, die gischtbedeckt den Strand erreichen. Der Geschmack der Brötchen mit frischen Nordseekrabben, die ich als Kind in den Familienurlauben auf Juist immer gegessen hatte, war wieder in meinem Mund.

Doch nun sitze ich hier, in einem Vorgarten irgendwo am Stadtrand von Hamburg, über mir kreischen keine Möwen, sondern neben mir surrt eine ärgerliche Wespe, die nicht glauben will, dass ich meinen Kaffee wirklich allein ausgetrunken habe. Und ohne Zucker! Wer macht denn bitte sowas? Wenn ich vom Laptop hochsehe, fällt mein Blick nicht auf Wasser, sondern in leidend-anklagende Hundeaugen. Holly will nicht verstehen, dass hund – nachdem hund sich den Magen mit am Wegesrand erbeuteten Unrat schön verdorben und so Frauchens Meer-Pläne ruiniert hat – kein Futter, sondern nur drögen Reis bekommt.

Ich versuche, das Ganze positiv zu sehen. Bestimmt wäre auf der Autobahn Stau gewesen. Ist es am Meer während der Sommerferien nicht eh viel zu voll? Und ganz sicher hätte sich Holly den Magen auch dort – nach dem Genuss einiger Liter Meerwasser – beim Schwimmen verdorben. Außerdem ist Hamburg toll und so ist es viel entspannter. 

Weniger ist mehr, heißt es so schön. War „Entschleunigen“ nicht sowieso der Plan gewesen? Genau, das war er, nachdem der Körper in den vergangenen Wochen ein paar kleine, aber unüberhörbare Alarmsignale gesendet hat. Deswegen die Woche Urlaub im Norden. Und nur vier Bücher dieses Jahr statt fünf. Jetzt ist es raus. Der 12. Berlin Krimi ist zwar fast fertig, wird aber dennoch nicht wie geplant im September erscheinen, sondern erst im November. Dafür spielt er teilweise am Meer und obwohl es in dem Fall die Ostsee ist, ist es fast als würde sich mein Entschleunigungs-Kreis schließen, oder? Ich klappe jetzt das Laptop zu, schütte der Wespe etwas Kaffee nach, knuddel Holly einmal durch und lasse mir die Sonne ins Gesicht scheinen. Meer oder kein Meer, weniger ist mehr.

1 Kommentar zu “WieWo – Kalenderwoche 32. – (Kein) Meer

  1. Liebe arme Holly, ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung! Musst aber auch nicht alles auflesen und kosten, was so auf der Straße liegt. Aber Dein Frauchen päppelt Dich schon wieder auf. Sag ihr liebe Grüße und Euch noch schöne Urlaubstage. Heidi Und sag ihr bitte, ich würde mich schon sehr auf den nächsten Berlin-Krimi freuen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: